Verbundgebiet und Rechtsform

Die Heizverbund Kloster Kappel GmbH ist eine nicht gewinnorientierte Betriebsgesellschaft, welche die Gebäude auf dem Areal Kloster Kappel inklusive der Liegenschaft zur Mühle mit dem Gemeindesaal mit Fernwärme versorgt. Träger des Heizverbundes sind in der Reihenfolge der Anschlussleistung folgende Körperschaften: Seminar- und Bildungshaus Kloster Kappel, Verein Kloster Kappel, Politische Gemeinde Kappel am Albis und die Reformierte Kirchgemeinde Kappel am Albis. Der Verein Kloster Kappel ist zwar Eigentümer der Betriebsgesellschaft, die operative Geschäftstätigkeit wird jedoch von einer gemeinsamen Betriebskommission aller vier Bezüger begleitet. Schema Verbundgebiet

Anlagenkonzept

Hauptwärmeerzeuger ist eine 550 kW Schnitzelfeuerung, die mit Waldschnitzel der IGO Oberamt beschickt wird. 10-15% der Wärme steuert ein Biogaskessel bei, der seit 1987 die Jauche (Gülle) des Landwirtschaftsbetriebes nutzt (Funktionsschema). Als Spitzenlast- und Notheizung ist die bestehende 230 kW Ölfeuerung des Hotelbetriebes in die Anlage eingebunden. Die Rauchgase werden mit einem Feinstaub-Elektrofilter gereinigt. Ein grosser Wasserspeicher von 25m3 Inhalt ermöglicht auch mit Schwachlastbetrieb in den Übergangsperioden einen ordnungsgemässen Betrieb des Holzkessels. Die mit der Anlage erzeugte jährliche Wärmemenge entspricht rund 130'000 Liter eingespartem Heizöl. Die Investition wurde von der Klimastiftung und dem Kanton Zürich (AWEL) finanziell gefördert.

Steckbrief

Anschrift Heizverbund Kloster Kappel GmbH
Kappelerhof 1, 8926 Kappel am Albis
UID/MWST-Nummer CHE-207.947.568 MWST
Geschäftsführer Gerhard Gysel, Hedingen
Anlagenwart Ernst Galliker, Kappel am Albis
Verwaltung Karin Salamon, Hausen am Albis
Buchhaltung Brigitte Hürlimann, Zwillikon
Bauzeit Frühling - Herbst 2013
Inbetriebnahme 1. November 2013
Nutzenergie (Budget) Jährlich 1'315'000 kWh oder 1315MWh

Anlagenkomponenten und Service

Holzkessel 550 kW Schmid AG, Eschlikon
Oel- und Biogaskessel Weishaupt AG, Geroldswil
Elektrofilter Meisterfilter, Laupersdorf
Leitrechner FäWa-System AG, Winterthur
Fernleitungsnetz Isoplus AG, Islikon
Unterstationen Danfoss AG, Frenkendorf
Wasserspeicher Jenni AG, Oberburg
Service Heizungsinstallation Schenk Haustechnik AG, Affoltern
Service Elektroinstallation Jack Schneebeli, Hauptikon

Planerteam

Anlagenkonzeption Energie&Holz GmbH, Zürich (Andreas Keel)
Bauleitung kasa Karin Salamon, Hausen am Albis
Haustechnikplanung Ingenieurbüro Hermann Wiesner, Zürich
Elektroplanung Planungsbüro Harisberger, Hausen am Albis
Bauingenieur Hansueli Eigenmann, Zwillikon

Presseschau

Spatenstich (Anzeiger vom 8. März 2013)
Inbetriebnahme (Anzeiger vom 26. Nov. 2013)
Tag der offenen Tür (Anzeiger vom 30. Juni 2015)
Artikel "Nachhaltig Bauen" 03-2016


Verein Kloster Kappel, Kappelerhof 1, 8926 Kappel am Albis, Tel. 044 764 30 79, mail(at)verein-klosterkappel.ch